Home » Terraristik » Dendrobates tinctorius (Färberfrosch)

Dendrobates tinctorius (Färberfrosch)

0
Shares
Pinterest Google+

Der Färberfrosch (Dendrobates tinctorius) ist in den tropischen Regenwäldern von Brasilien, Französisch-Guyana und Surinam beheimatet. Er gehört der Familie der Baumsteigerfrösche an und lebt größtenteils auf dem Boden des mit Laub bedeckten Regenwaldes. Er versteckt sich gern unter Laub, oder hält sich in kleinen Höhlen und Spalten auf. Dort lauert er auf kleine Insekten, von denen er sich ernährt.

Beschreibung

Von Dendrobates tinctorius sind viele verschiedene Formen bekannt, die sich in Größe und Farbzeichnung unterscheiden. Der männliche Färberfrosch wird bis zu 5 cm groß, die weiblichen Tiere werden bis zu 7 cm groß. Diese Frösche produzieren Gifte, welche über Hautdrüsen abgesondert werden. Sie schützen nicht nur vor Pilz- und Bakterienbefall, sondern sind auch ein probates Mittel gegen Fressfeinde die durch die leuchtenden Farben des Frosches nicht abgeschreckt wurden.

Dendrobates tinctorius (Färberfrosch)Dendrobates tinctorius (Färberfrosch) – Foto aufgenommen im Louisville Zoo

Aufgrund dieser „giftigen“ Eigenschaft wird der Färberfrosch zu den Pfeilgiftfröschen gezählt, doch im Vergleich zu den „wirklichen“ Pfeilgiftfröschen (z. B. Phyllobates terribilis), ist er nur schwach giftig.

Der Färberfrosch im Terrarium

Dieser Frosch ist ein beliebtes Terrarientier, da er in seiner Haltung anspruchsloser ist als andere Baumsteigerfrösche. In der Regel wird der Färberfrosch in Regenwaldterrarien gehalten, die mit kleinbleibenden, in Regenwäldern heimischen Bromelien, Farnen oder Moosen bepflanzt werden. Um die Temperaturen für eine artgerechte Haltung der Tiere zu erreichen, müssen diese meist beheizt werden. Die Beleuchtung der Terrarien kann über Tageslicht-Leuchtstoffröhren oder Metalldampflampen erfolgen. Um die notwendige Luftfeuchtigkeit für Pflanzen und Tiere zu erreichen, ist eine regelmäßige Beregnung des Terrariums notwendig.

Dendrobates tinctorius Fütterung

Bücher zum Thema

Der Färberfrosch – Dendrobates Tinctorius
Frösche & andere Amphibien

Previous post

Rotkehlanolis (Anolis carolinensis)

Next post

Der Guppy

1 Comment

  1. […] Lurche verfügen über beeindruckende Eigenschaften der Haut: Sie tarnt die Tiere perfekt und schützt sie vor dem Austrocknen. Lurche können nicht nur durch die Haut atmen, sie wirkt sogar antibakteriell. Die Hautder Tiere wehrt Fressfeinde ab. Die geschieht zum Beispiel durch eine Warnfärbung (Rot oder auch Gelb). Einige Arten besitzen Giftdrüsen und produzieren hochwirksame Gift. Ein Beispiel dafür ist der Baumsteigerfrosch, der auch Pfeilgiftfrosch oder Frabfrosch genannt wird. […]

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht + 2 =