Home » Allgemein » Der Hund als Reisebegleiter

Der Hund als Reisebegleiter

0
Shares
Pinterest Google+

Urlaub mit Haustieren – geht das? Wer Haustiere hat, muss nicht zwangsläufig auf seinen Urlaub verzichten. Dieser muss dann allerdings gut geplant sein. Wer wie Wir, mit dem Auto in den Urlaub fährt, hat einiges zu beachten. Dinge die Sie beachten sollten, bevor Sie mit Ihrem Hund in den Urlaub starten, lesen finden Sie hier.

Tierbetreuung finden

Der Hund ist ein Rudeltier und deshalb gut als Reisebegleiter geeignet, für alle anderen Haustiere gilt das nicht. Wenn Sie eine Katze oder Kleintiere halten, sollten Sie sich rechtzeitig um eine geeigneten Betreuung kümmern. Tiersitter oder Haustierpensionen können eine Lösung sein. Aber auch Freunde oder Nachbarn können mit der Betreuung beauftragt werden.

Für Katzen ist es eh das Beste, wenn sie in ihrer gewohnten Umgebung durch eine Person Ihres Vertrauens versorgt werden. Fische oder Vögel können Sie ebenfalls von Nachbarn oder Freunden bei Ihnen zuhause versorgen lassen. Andere Tier, wie zum Beispiel Nager, lässt man besser nicht über viele Stunden am Tag allein. Hier wäre es am besten, die Tiere bei jemandem unterzubringen, der genug Platz zu Verfügung hat und sich eventuell auch mit der Haltung auskennt.

Hunde als Reisebegleiter

Hund als Reisebegleiter
Foto: Ein Hund als Reisebegleiter | (CC BY-NC-SA 2.0) von schilfregen

Wer seinen Hund mit in den Urlaub nimmt, muss auf alle Fälle die Bedürfnisse des Tieres berücksichtigen. Der Urlaubsort sollte höchsten eine halbe Tagesreise mit dem Auto entfernt sein. Beachten Sie, dass auch innerhalb Europas die Einreisebestimmungen für Hunde variieren können. Machen Sie sich hier im Vorfeld schlau, bevor es im Urlaub Probleme gibt. Sollten für Ihr Reiseziel keine zusätzlichen Impfungen notwendig sein, ist es dennoch besser, wenn Sie vor dem Urlaub noch einmal mit Ihrem Tierarzt sprechen. Eine Hunde-Reiseapotheke ist empfehlenswert. Hier kann Ihnen auch Ihr Tierarzt Ratschläge geben, was speziell für Ihr Tier erforderlich ist.

Bei bedarf sollten Sie sich nach Tiersicherungssystemen für die Autofahrt umschauen. Unser erstes „Hundeauto“ (Renault Kangoo) hatte eine fest installierte Hundebox. Wir fanden dieses Auto zufällig in einem Autohaus in Köln. Wer nicht soviel ausgeben möchte um sein Auto damit auszurüsten, kann auch eine Hartschalenbox nehmen. Diese kann auch bei empfindlichen Hunden hilfreich sein, da sie den Hund vor übermäßigen visuellen Eindrücken abschirmt. Auch Anschnallsysteme für Hunde sind im Handel erhältlich. Für welches Tiersicherungssystem Sie sich entscheiden, hängt natürlich auch vom Platz ab, der im Auto zu Verfügung steht.

Previous post

Welches Hundefutter soll ich füttern - Testfutter von Pets Premium

Next post

Sommer, Sonne und Schwimmen mit dem Hund

1 Comment

  1. 4. August 2014 at 18:06 — Antworten

    […] Sie einen Urlaub mit dem Hund auf einem Campingplatz planen, dann können Sie beispielsweise über diverse Campingführer […]

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − 19 =