Home » Allgemein » Flöhe bei Hunden – Erkennung und Behandlung eines Flohbefalls

Flöhe bei Hunden – Erkennung und Behandlung eines Flohbefalls

0
Shares
Pinterest Google+

Wir kennen sie alle – lästige kleine Biester, die unseren Tieren das Leben zur Hölle machen. Sie beißen, kratzen, jucken und können Allergien auslösen. Sie können sogar Bandwürmer übertragen und machen auch vor Menschen nicht halt. Die Rede ist von Flöhen. Fast jeder Haustierbesitzer hat damit schon seine Erfahrungen gemacht. Im Folgenden möchte ich ein Paar Tipps zur Erkennung und Behandlung von Flöhen geben.

Flöhe bei Hunden erkennen

Man erkennt Flöhe ganz einfach an ihrem typischen schwarzen Aussehen, allerdings kann es ein, dass bei einem geringem Befall die ungebetenen Quälgeister gar nicht bemerkt werden. Ein erster Tipp um Flöhe zu erkennen: Stellen Sie ihr Haustier auf einen möglichst hellen bzw. weißen Untergrund und bürsten durch das Fell. Bei Bildung kleiner schwarzer Punkte ist das Vorhandensein von Flöhen wahrscheinlich.

Um sicher zu gehen das es sich tatsächlich um Flöhe handelt, benötigen Sie einen Flohkamm und ein feuchtes Tuch. Bürsten Sie Ihr Tier mit dem Flohkamm und geben Sie den Inhalt des Kamm in das feuchte Tuch. Nun zerreiben Sie den Kamminhalt. Sind Flöhe vorhanden, so färbt der Kot das Tuch rostbraun. Diese Methode ist sehr zuverlässig.

Flöhe bei Hunden
Flöhe bei Hunden

Flöhe bei Hunden Bekämpfen

Zur Bekämpfung dieser Plagegeister gibt es etliche Mittel – mal mehr, mal weniger hilfreich. Beispielsweise besteht die Möglichkeit Flohpulver einzusetzen. Bei schwachem Flohbefall genügt meist ein reguläres Spot-on-Präparat aus dem Fachmarkt. Bei starkem Flohbefall ist ein Besuch beim Tierarzt ratsam. Dort gibt es auf jeden Fall Hilfe gegen diese Biester. Ein Flohhalsband kann vorbeugend helfen, ist aber nach meinen Erfahrungen nicht empfehlenswert. Außerdem können die Tiere allergisch auf die Inhaltsstoffe reagieren.

Wenn Sie Flöhe dauerhaft bekämpfen wollen, ist es unerlässlich, auch die Schlafstelle des Hundes zu reinigen. Es ist wichtig das Sie die Hundedecken und Kissen des Tieres gründlich waschen. Auch das Körbchen, bzw. das Hundebett, sowie die Orte an denen sich der Hund häufig aufhält, müssen gründlich gereinigt werden. Ein Spray für den Haushalt leistet gute Dienste. Nur so können Sie sicherstellen das alle Flöhe beseitigt werden. Weiter Infos zum Thema „Flöhe wirksam bekämpfen“

Checkliste

Erkennen:
schwarzer Flohkot
Juckreiz und gereizte/entzündete Haut
rostbraune Flecken auf feuchtem Tuch

Behandeln:
Bei schwachem Befall – Spot-on-Präparat, Flohhalsband, Reinigunsmittel

Bei starkem Befall – Präparat vom Tierarzt, Reinigunsmittel

Eine Wurmkur ist bei Flohbefall immer empfehlenswert

Vorbeugen:
Spot-on-Präparate
ausreichende Fellpflege

Wenn Ihr noch weitere Tipps oder Anregungen zum Thema „Flöhe bei Hunden“ habt, hinterlasst einfach einen Kommentar.

Previous post

Anemonenfische (Clownfische)

Next post

Für wen eignet sich Agility?

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 − eins =