Home » Hunde » Hundehaftpflicht – Gibt es bei den Rassen Unterschiede?

Hundehaftpflicht – Gibt es bei den Rassen Unterschiede?

0
Shares
Pinterest Google+

Die Regelung der Pflichtversicherung für Hundehalter ist Ländersache, daher ist diese Pflicht nicht in allen Bundesländern für Hundehalter bindend. Am Beispiel Nordrhein-Westfalen, wo der Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung zwingend vorgeschrieben wird, ist deutlich die Fürsorge des Staates feststellbar. Tatsächlich können Hunde Schäden anrichten, die sowohl im Sach- wie auch im Personenbereich sehr schnell die finanzielle Leistungsfähigkeit des Hundehalters überfordern.

Spielt die Größe eine Rolle?

Die Größe eines Hundes ist für die Berechnung der Prämie nicht entscheidend, sehr wohl aber die Rasse. Selbstverständlich ist die Hundehaltung per se schon teuer genug. Das Futter, die gelegentlichen Besuche beim Tierarzt, die Hundesteuer und dann noch die in manchen Bundesländern obligatorische Hundehaftpflichtversicherung. Doch der Abschluss einer solchen Versicherung ist – völlig unabhängig von der gesetzlichen Pflicht – ein Gebot der Vernunft. Die Kosten für eine Hundehaftpflichtversicherung sind durchaus kalkulierbar und überschaubar, ein Schaden kann, sofern keine Versicherung dafür einsteht, sehr schnell das finanzielle Debakel darstellen. Mit einer Hundehaftpflichtversicherung befindet sich der Hundehalter auf der absolut sicheren Seite. Denn diese Versicherung schützt umfassend in dem die Haftungsfrage geklärt wird, berechtigte Ansprüche entschädigt und nicht zutreffende Forderungen abgelehnt werden. Sollte es nötig sein, wird auch die Vertretung vor Gericht durch die Versicherungsgesellschaft übernommen.

Welche Preise verlangen die Versicherungen?

Das Angebot der Versicherungen ist in diesem Bereich höchst unübersichtlich und die Tarife sowie Leistungen unterscheiden sich stark. Daher empfiehlt das Hundehaftpflicht Expertenportal wie auch die Verbraucherverbände einen Vergleich der Versicherungen hinsichtlich Leistung und Beitrag. Fragen wie Selbstbeteiligung, kostenfreie Deckung für Welpen und auch die Versicherungssummen beeinflussen die Prämie. Ein Vergleich bringt Klarheit über die Kosten und Leistungen und gewährleistet die Auswahl des passenden sowie preisgünstigen Tarifs.

Fazit: Der Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung ist, auch in den Bundesländern, die es nicht zwingend vorschreiben, eine sehr sinnvolle und geradezu unerlässliche Entscheidung. Um hier allerdings einen leistungsfähigen Tarif bzw. Versicherer zu wählen, ist die Benutzung eines Tarifrechners eine hervorragende Entscheidungshilfe, um dauerhaft Prämie bei ausgezeichneten Leistungen zu sparen.

Previous post

So füttern Sie Hunde im Sommer

Next post

Ehrlichiose beim Hund (Canine Ehrlichiose)

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × vier =