Home » Erziehung » Mein Hund zieht an der Leine

Mein Hund zieht an der Leine

0
Shares
Pinterest Google+

Wenn Ihr Hund mehr mit Ihnen Gassi geht als Sie mit ihm, sind die Rollen ganz klar falsch verteilt. Mit diesem Problem stehen Sie nicht alleine da. Je schwerer das Tier ist, um so größer ist die Anstrengung. Das Ziehen kann ganz schön auf Arme und Schultern gehen. Außerdem macht es keinen Spaß und kostet auch noch Nerven. Das Ziehen an der Leine kann dabei aber viele Ursachen haben. Ein ausgeprägter Jagdinstinkt oder die Angst vor einer bestimmten Situation können Gründe dafür sein.

Entspanntes Gehen an der Leine will aber auch gelernt sein: Zunächst einmal sollten Sie stehen bleiben, wenn der Hund mit dem Ziehen beginnt. Vermeiden Sie ihn dabei anzusprechen oder anzuschauen. Setzen Sie Ihren Weg erst fort, wenn die Leine wieder locker ist. Als nächsten Schritt wechseln Sie immer die Richtung, aber möglichst bevor die Leine wieder auf Spannung ist. Gewalteinwirkung, z. B. das ruckartige Ziehen an der Leine sollte auf jeden Fall vermieden werden, da es zu erheblichen Verletzungen führen kann.

Wenn Ihr Hund die Übung korrekt ausführt, ist es Zeit für eine kleine Belohnung. Schmackhafte Leckerli erhöhen den Lerneffekt. So lernt der Hund das Sie die Richtung vorgeben und nicht er. Für dieses Training braucht man Geduld, aber es führt zum Ziel und Sie können entspannt mit Ihrem Liebling spazieren gehen. Bei unserer Weimaraner-Hündin hat dieses Training hervorragend geklappt. Das folgende kurze Video zeigt wie es schließlich aussehen kann.

Leinenführung

.

Previous post

Tibet-Terrier

Next post

English Cocker Spaniel

3 Comments

  1. 6. Mai 2011 at 16:29 — Antworten

    Also sehr wichtig finde ich auch dass es meinem Liebling nicht wehtut..
    Weiß da jemand was inwiefern ein versch. Leinen hier helfen? das einzig Gescheite was ich gefunden hab war hier http://www.dogspot.de/hunde-kolumnen/diana-eichhorn/geschirr-oder-halsband-keine-einfache-entscheidung/

    LG Ursel

  2. 23. Oktober 2012 at 15:59 — Antworten

    […] individuell auf den Hund abgestimmt lassen sich so genannte Moxon-Leinen einsetzen, die als Kombination aus Halsung und Führleine schnell abstreifbar sind und meist einem speziellen Einsatzzweck bei der richtigen Haltung von […]

  3. 27. Oktober 2012 at 14:02 — Antworten

    Hallo,

    auch ich hatte 15 Jahre lang einen Dackelmischling. Mein Hund zog damals auch oft an der Leine. Der Tipp, wie es hier beschrieben wird, ist wirklich hilfreich. Ich habe damals auch mehrere Sachen ausprobiert. Und wie schon erwähnt, Geduld ist hier das wichtigste! Es kann eine Weile dauern, bis der Hund begreift, was er falsch macht ; )
    Liebe Grüße

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × drei =