Home » Terraristik » Terrarium für Kinder – Welches ist wirklich geeignet?

Terrarium für Kinder – Welches ist wirklich geeignet?

0
Shares
Pinterest Google+

Die Entscheidung ein Terrarium für Kinder anzuschaffen will wohl überlegt sein. Welche Bewohner des Terrariums für Kinder der unterschiedlichen Altersgruppen geeignet sind, erfahren Sie hier.

Terrarium für Kinder – Minidrachen im Kinderzimmer

Reptilien, das sind zumeist die Bewohner von Terrarien, sind keine Kuscheltiere: Sie erfreuen hauptsächlich das Auge. Im Kleinen erinnern sie vor allem Kinder an „Dinos“, die faszinierenden Urzeit-Verwandten der heutigen Echsen. Mit einem Terrarium können kleine Forscher in den eigenen vier Wänden ihr Verhalten beobachten.

Reptilien lassen sich selten oder gar nicht herausnehmen und streicheln und wollen auch nicht spielen. Das muss bei der Entscheidung für ein Terrarium klar sein. Kinder bis ins Grundschulalter suchen und brauchen dennoch den direkten Kontakt, um zu einem Tier eine Beziehung aufzubauen. Der kommt zum Beispiel beim Füttern zustande, indem Kinder ihnen „Leckerbissen“ reichen.

Für Kinder ab neun Jahren: Bartagamen, Geckos oder Schildkröten

Terrarientiere sind für größere Kinder ab etwa neun Jahren interessant. Sie bringen in der Regel schon das nötige Verständnis für die Eigenarten eines exotischen Tieres mit, die es zu respektieren gilt. Doch auch dann ist die Anleitung und Mithilfe der Eltern unerlässlich. Denn ein 9-Jähriger ist mit der alleinigen Pflege und Fütterung von Reptilien überfordert. Eltern sollten also die Fachkunde mitbringen und die Leidenschaft für ein Tier mit Schuppen oder Panzer teilen und letztlich die Verantwortung für das Haustier tragen. Genaue Absprachen sind nötig, wer wann, welche Aufgaben übernimmt.

Der GEcko - Foto by Spidergecko
Der GEcko – Foto by Spidergecko

Ins Kinder- oder Jugendzimmer gehören nur tagaktive ungefährliche Exemplare, zum Beispiel Bartagamen. Sie sind als ursprüngliche Wüstenbewohner relativ pflegeleicht und werden auch recht zahm, so dass man sie auch mal auf die Hand nehmen kann. Allerdings werden die Echsen bis zu einem halben Meter lang. Tagaktive Geckos, die mitunter auch zutraulich werden, kommen ebenfalls als Haustiere für größere Kinder in Frage. Die unterschiedlichen Landschildkröten, mit denen auch Kinder umgehen können, brauchen allerdings viel Fachkunde und sollten nicht das ganze Jahr über in einem Terrarium gehalten werden. Im Sommer brauchen sie ein Freigehege mit frischem Grün. Und im Winter sollte man ihnen Winterruhe gewähren.

Previous post

Der Zwergkugelfisch im Aquarium

Next post

Der Habicht ist "Vogel des Jahres" 2015

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × vier =