Home » News » Tierfriedhof im Internet

Tierfriedhof im Internet

0
Shares
Pinterest Google+

Tierfriedhof im Internet – Sie existieren nur im World Wide Web und sind doch real. Dies ist eine Möglichkeit für Herrchen und Frauchen sich mit dem Tod eines Tieres auseinanderzusetzen und der Trauer Ausdruck zu verleihen.

Immer wenn ein Haustier stirbt, bricht für den Halter eine Welt zusammen. Ein Hund zum Beispiel, der als treuer und geliebter Begleiter immer und überall dabei war, reißt mit seinem Ableben ein großes Loch in den Lebensalltag des Besitzers. Vielen Menschen können Rituale helfen, um den Tod des Tieres zu verarbeiten und um die Trauer zu bewältigen.

Tierfriedhof im Internet

Der Virtuelle Tierfriedhof im Internet bietet eine Plattform für die individuelle Auseinandersetzung mit dem Tod des Tieres – ob es sich hierbei um Hund, Katze, Pferd, Vogel oder das Meerschweinchen handelt. Fotos und eigene Abschiedsworte helfen beim loslassen. Der Eintrag zum eigenen Tier ist in den meisten Fällen von allen anderen Nutzern einsehbar und kann auch kommentiert werden, nach der Maxime „geteiltes Leid ist halbes Leid“. Diese Kondolenzen können auch bei der Verarbeitung der Trauer helfen. Für viele Menschen ist es hilfreich, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Denn oft stoßen sie auf Unverständnis und bekommen folgendes zu hören: „Es war doch nur ein Tier“.

Eingang des Tierfriedhofs in Hartsdale, New York
Eingang des Tierfriedhofs in Hartsdale, New York

Fotos und persönliche Worte

Im Internet kann man sich wie auf einem echten Friedhof für eine Grabstätte entscheiden, die sich ganz individuell nach dem persönlichen Geschmack erstellen lässt. Der Grabsteins, die Umrandung, Details – so wie es einen gefällt. Manchmal ist es auch möglich virtuelle Kerzen anzuzünden. Anstatt eines Grabsteins können auch das Lieblingsfoto des Tieres mit einem Gedicht oder persönlichen Text verwendet werden. Der Phantasie sind fast keine Grenzen gesetzt. Auch eine einfache und schlichte Todesanzeige lässt sich problemlos erstellen. Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig.

Previous post

Was tun, wenn Kinder Angst vor Hunden haben

Next post

Der Zwergkugelfisch im Aquarium

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf + 10 =