Home » Vögel » Unzertrennliche Vögel

Unzertrennliche Vögel

1
Shares
Pinterest Google+

Unzertrennliche Vögel: Partnerschaften bei Menschen halten oft nicht, was sich Mann und Frau im Vorfeld versprechen: Beispielsweise sich bis ans Ende ihrer Tage zu lieben und treu zu sein. In Deutschland werden etwa 50% der geschlossenen Ehen wieder geschieden. Im Tierreich gibt es eine Vogelart, für die eine „Scheidung“ nicht in Frage kommt. Es sind die „Unzertrennlichen“. Hierbei handelt es sich um eine Papageienart aus der Gattung der Agaporniden. Ihr wissenschaftlicher Name Agapornis stammt aus dem griechischen und bedeutet: Liebesvogel (agape = Liebe und ornis = Vogel). Die Unzertrennlichen, die im englischsprachigen Raum Lovebirds genannt werden, erhielten ihren Namen aufgrund ihrer Lebnsweise. Bei diesen Tieren gibt es keinen Seitensprung. Sie suchen sich kurz nach der Geschlechtsreife einen Partner, den sie ein Leben lang behalten.

Hat sich ein Paar gefunden, weichen sie sich nicht von der Seite, schmusen miteinander oder kraulen sich den ganzen Tag. Wenn einer der beiden Vögel stirbt, fällt der Überlebende in tiefe Trauer. Wenn er nicht bald einen neuen Partner findet, wird er sehr krank.

Unzertrennliche VögelUnzertrennliche Vögel – Foto taken by Joachim K. Löckener

Unzertrennliche Vögel leben wild in den tropischen Gebieten Afrikas. Die Vögel sind zwischen 13 und 18 cm lang und wiegen etwa 50 g. Ihr Gefieder ist hauptsächlich grün oder gelbgrün. Bei allen Arten außer dem Grünköpfchen sind der Kopf und oft auch die Brust auffällig farbig. Diese Färbung des Gefieders gibt den meisten Arten den Namen.

Die Arten der Unzertrennlichen

– Grauköpfchen (A. canus)
– Orangeköpfchen (A. pullarius)
– Tarantapapagei oder Bergpapagei (A. taranta)
– Grünköpfchen (A. swindernianus)
– Rosenköpfchen (A. roseicollis)
– Pfirsichköpfchen (A. fischeri)
– Schwarzköpfchen (A. personatus)
– Erdbeerköpfchen (A. lilianae)
– Rußköpfchen (A. nigrigenis)

Unzertrennliche Vögel als Haustiere

Das gilt es zu beachten: Die Unzertrennlichen brauchen neben einem festen Partner einen Käfig, der groß genug für Kurzflüge ist. Bei der Haltung von zwei bis vier Vögeln sollte der Käfig mindestens die Maße 120x100x60 (Breite, Höhe, Tiefe) haben. Auch eine spezielle Zimmervoliere kann für die Haltung verwendet werden. Ein großer Käfig ist aber nicht genug, zudem brauchen die Vögel täglich die Möglichkeit zum Freiflug im Zimmer. Die Tiere benötigne zwar keinen menschlichen Spielgefährten, wollen aber dennoch beschäftigt werden.

Schaukeln, Seile und Äste oder Zweige aus dem heimischen Garten können diese Beschäftigung bieten. Auf ihnen können die Vögel herumturnen und zum knabbern eignen sie sich auch. Eine Schale mit Wasser zum Baden sollte auch bereitgestellt werden. Außerdem empfiehlt sich eine Tageslichtlampe für Vögel – vor allem, wenn sich ihr Käfig das ganze Jahr über drinnen befindet.

Unzertrennliche Vögel – Literatur zu artgerechten Haltung

Handbuch Agaporniden: Unzertrennliche artgerecht halten und züchten
Unzertrennliche, Agaporniden, Ihr Hobby

Previous post

Illegaler Hundehandel

Next post

Karneval ist purer Stress für Hunde

2 Comments

  1. 12. Februar 2012 at 09:13 — Antworten

    […] Unzertrennliche Vögel: Partnerschaften bei Menschen halten oft nicht, was sich Mann und Frau im Vorfeld versprechen: Beispielsweise sich bis ans Ende ihrer Tage zu lieben und treu zu sein. In Deutschland werden etwa 50% der geschlossenen Ehen wieder geschieden. Im … Weiterlesen → […]

  2. 2. April 2012 at 18:22 — Antworten

    […] […]

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − 2 =